Benutze ich Google Fonts?

Liebe Gemeinde der Geschäftsinhaber, -Führer und Kleinunternehmer des Mittelstandes.

Viele Gerüchte umgeben derzeit das Urteil des Landgerichtes München vom 20.01.2022 und die damit verbundene Rechtswidrigkeit der NUTZUNG VON Schriften auf REMOTE-BASIS – d.h. im Download von bereitgestellten Servern von Google. Ist insofern blöd, weil fast alle Webseiten, die auch Google Maps nutzen als Plugin einen Teil der Schriftzen von Google nutzen.

Das blöde an der Geschichte ist, dass Google die Schriften als Transporter von Daten AN GOOGLE nutzt, somit greift der Dienst „Google Fonts“ mit Hilfe der Remoteverbindung auf Deine Daten zu und sendet diese an Google. Damit hat der jeweilige Website-Besucher keine Kontrolle mehr über die Verarbeitung seiner Daten, was eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts darstellt. Und genau das ist – ja sowieso – aber aufgrund des Urteils am LG München nun rechtswidrig – offiziell.

Was passiert nun? Eine Welle von Abmahnungen überzieht die Republik, und einige Anwälte gehen eben diesen – leider unmoralischen Weg – und mahnen Webseitebesitzer ab. Wer davon profitiert? …meist die Anwälte, denn oft haben diese keinen offiziellen Auftrag von Google LLC oder der Datenschutzbehörde, um diese Kosten durchzusetzen. Das einzige was halt tatsächlich passieren kann: die Datenschutzbehörde bekomt das spitz, und ihr werdet offiziell abgemahnt.

Klar – ich kann auch Kosten geltend machen, wenn ich DIR einen Schrieb zukommen lasse, der bei mir im Geschäft Kosten von € 39,50 (bsp) erzeugt, und Dir das in Rechnung stellen. Bis auf einmal Brief schrieben, das Porto und der Weg zum Postkasten sind alle Kosten dazu fiktiv. Und genau so scheint es mit den selbsternannten Abmahnern – die Gebühren landen zu 99,3 % auf deren Konto. Und als Hintergrund eben dann das Urteil des LG München – ein zweifelhaftes Geschäftsmodell.

Unser Tipp daher: Ruhe bewahren, KEINE Zahlung leisten und abwarten – meisst ziehen die Geier weiter, da sie auf einenn schnellen Taler aus sind. Dann: schnellstmöglich den Scanner unter „https://www.e-recht24.de/google-fonts-scanner“ nutzen und die Google Fonts lokal installieren oder rauswerfen. Der restliche Artikel auf der Webseite dazu ist auch interessant.

Useful Plugins: https://wp-ninjas.de/wordpress-google-fonts – hier ist auch gut und klar beschrieben, wie man dieses Mist umgeht.

Noch fragen? Klaro sind wir für euch da und geben gerne Auskunft. Wir freuen uns auf euch.